Gelungener Hexenlauf der Sportvereigung Weiskirchen

Der 17. Hexenlauf der Sportvereinigung Weiskirchen hatte Strecken für alle Altersklassen im Angebot. Die jüngsten Läufer liefen ab 3 Jahre den 1km Langen Schnupperlauf. Die Ältesten beiden Walker waren bereits 81 Jahre. Positiv wurde die veränderten Rahmenbedingungen aufgrund der Sturmschäden mit der Sportanlage des SV Weiskirchen als Ziel und Verpflegungsstation und die Streckenführung durch das anliegende Feld von den Läufern aufgenommen. Die beiden am stärksten vertretenen Teams unter den 239 Meldungen waren die Rodgauer Laufkids und die Kinderleichtathletikgruppe der LG Rodgau, für die auch der ausrichtende Verein SV Weiskirchen startet.

Entsprechen gut besucht war der 3km lange Einsteigerlauf, der aufgrund der Veränderung der Laufstrecken neu ins Programm des Hexenlaufs aufgenommen wurde. Das Rennen war an der Spitze sehr schnell. Nach nur 11:41 min kam derJediMeister Dirk Bröll auf dem Sportplatz der SV Weiskirchen unter den Jubelrufen der Zuschauer ins Ziel. Zweiter wurde Martin Lück, der als Löwe verkleidet für „Löwt für mehr Zeit“ als Laufbotschafter für die AIDS-Hilfe Frankfurt an diesem Tag fast alle Strecken lief. Dritter und erster Schüler im Ziel war Max Wilhelm für die LG Rodgau in 13:24 min. Er gewann auch die sehr stark besetzte Altersklasse U12. Auf Platz 2 der Wertung MK U12 lief Max Grimm (TuS Froschhausen, gefolgt von Michel Schäfer (LG Rodgau). Erstes Mädchen war Lioba Stark ebenfalls LG Rodgau in 14:24 Min. Sie gewann die Altersklasse WK U12 vor Noemi Kaufmann (TC Bad Vilbel) und ihrer Teamkollegin Marlene Hofmann. Knapp vor ihr im Ziel war Tim Schwab (LG Rodgau), der die Altersklasse der Jungs unter 10 Jahren gewann, gefolgt von Erwan Nzapa (Rodgauer Laufkids) und Paul Firner (LG Rodgau).

Den Einsteigerlauf der aufgrund der neuen Streckenführung von 5km auf 6km verlängert wurde, lief Lorenz Köhl JSK Rodgau als schnellster Teilnehmer in 22:13 min. Schnellste Frau und Siegerin der WJ U16 war Elena Siegl für die TG Traisa.

Der 1km lange Kinderlauf führte in zwei Runden cross über den Rasen, die Tartanbahn und den Hartplatz des neuen Sportgeländes der SV Weiskirchen. Nach einem gemeinsamen spielerischen Aufwärmprogramm, das von den Kinderleichtathletik-Trainerinnen der Sportvereinigung Weiskirchen angeboten wurde, ging es mit der Startklappe gestartet auf die Strecke. Unten den Anfeuerungsrufen der Eltern und Zuschauern und geleitet von den älteren Kinder der Leichtathletikgruppe als Streckenposten, liefen die Kleinen ihre 2 Runden über die Sportanlage. Das Feld zog sich aufgrund der Altersunterschiede sehr schnell stark auseinander. Angefeuert wurden alle Kinder auch von den Hexen, die jeden Zieleinlauf begleiteten. Den Schnupperlauf gewann der Altersklassensieger der MK U10 Zhaorong Li von der SG DJK Hattersheim, dicht gefolgt von Lukas Büchner (SG Frankfurt-Nied) und Sascha Kaufmann (LG Rodgau). Erstens Mädchen im Ziel und Altersklassensiegerin der WK U10im Ziel war Antonia Roßnagel (SG DJK Hattersheim). Die Altersklasse der unter Acht jährigen gewann bei den Jungs Jonathan Stoll von TAV Eppertshausen und bei den Mädchen Pia Sophie Skornia vom Turnverein 1969 Roßdorf. Bei der Siegerehrung waren alle 28 Kinder stolz auf ihre ihre Hexenlaufmedaille, die von Klimatic Zephir GmbH gestifteten wurden.

Als letzter Lauf stand der 10km lange Hauptlauf auf dem Programm. Mit Felix Kern (M U23) von der TSG Kleinostheim an der Spitze nahm das Rennen einen rasanten Verlauf. In nur 35:59 min lief er die 10km lange Strecke, die mit der Fußgängerbrücke auf dem Hin- und Rückweg zwei Anstiege enthielt. Darauf folgten die Altersklassensieger Matthias Winnhauer (M50 Besi & Friends) und Jürgen Weber (M40). Schnellste Frau und Siegerin der W45 war Kathrin Wieder

Um 13 Uhr starteten nach einem Aerobic Aufwärmprogramm schließlich die Walker und Nordic Walker über 6km. Die Freizeit-Sportler absolvierten zum Teil in der Gruppe die Strecke mit Spaß am Sport. Nach dem Lauf warteten sie bei Kaffee und Kuchen in der Sporthalle der Sportvereinen Weiskirchen auf ihre Urkunden und ihre Teilnehmermedaillen.

 
 

Zurück