Medaillenregen bei den Kreiseinzelmeisterschaften

    Für die LG Rodgau waren es mit 5 Kreismeistertiteln, 5 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen sehr erfolgreiche Kreiseinzelmeisterschaften der Altersaltersklasse U12 und U14. Im offenbacher SANA-Sportzentrum fiel der erste Kreismeistertitel bereits in der ersten Disziplin. Die 4x50m Staffel der männlichen Schüler U12 der LG Rodgau gewann in 30,54 sec deutlich vor den Staffeln des TV Langenselbold und der TG Hanau. Der Startläufer Max Wilhelm startete gut ins Rennen und brachte die Staffel in Führung. Mit einem guten Wechsel auf Norwin Gundlack konnte die Staffel die Führung halten. Beim 2. Wechsel auf Tom Hildebrand konnte der TV Langenselbold mit einem sehr guten Wechsel nochmal an die Rodgauer Staffel herankommen. Tom Hildebrand sprintete mit schnellen 50m die rodgauer Staffel wieder in Führung. Der Schlussläufer Bruce-Luca Knapp baute die Führung weiter aus und sprintete den Sieg ins Ziel.

Erfolgreich waren die Staffelteilnehmer auch im weiteren Verlauf des Wettkampfs. Direkt im Anschluss starteten sie im Weitsprung. Beflügelt von dem Staffelsieg und der guten Stimmung im Team, ging der Kreismeistertitel an Bruce-Luca Knapp. Sein weitester Sprung wurde bei seiner neuen persönlichen Bestleistung 4,18m gemessen. Über die Platzierungen 2 bis 4 entschied nur 1 cm und auch der zweitbeste Sprung musste gewertet werden. Teamkollegen Tom Hildebrand hatte mit 3,85m und dem besten zweiten Versuch die Nase vorne und gewann Silber. Max Wilhelm wurde mit 3,84m Vierter.

Den dritten Kreismeistertitel gewann Bruce-Luca Knapp im Hochsprung mit Übersprungenen 1,20m. Den Vierten machte er im 50m Sprint klar. Drei Athleten der LG Rodgau sprinteten über gute Leistungen in den Vorläufen ins 50m-Finale. Die sechs Finalteilnehmer starteten alle gut ins Rennen. Bruce-Luca Knapp setzte bereits nach dem Start an die Spitze und gewann mit deutlichem Vorsprung. Aus dem Vorlauf auf Platz 2 gesetzt war Tom Hildebrand. Er verbesserte seine Leistung aus dem Vorlauf und gewann Silber. Max Wilhelm wurde 5.

Eine lange Wartezeit hatten die 800m-Läufer auf den Start ihres Wettbewerbs. Als der Startschuss für Max Wilhelm in seiner Paradisziplin fiel, war der lange Tag vergessen. Einige Läufer sprinteten von Anfang an los, dass sich Max Wilhelm zunächst nur auf Platz 8 setzte. Im Verlauf des Rennens zeigte sich aber seine kluge Strategie. Zunächst überholte er mehrere Läufer, die bereits ihr Tempo verlangsamen mussten. Auf der Schlussgerade zeigte er nochmal einen herausragenden Schlusssprint und lief von Position vier auf den Silberrang vor.

In der Altersklasse W10 ging Lioba Stark über 800m an den Start. Aus dem Pulk am Start lief eine Läuferin energisch an die Spitze und vergrößerte ihre Vorsprung schnell auf etwa 20m. Lioba Stark blieb in Lauerstellung auf der zweiten Position und lief ihr Tempo konstant weiter. Nach 500m zeigte die Führende Ermüdungserscheinungen und verringerte ihr Tempo. Sukzessiv schloss Lioba Stark die Lücke und setzte sich im Zielsprint an die Spritze. Ihren Kreismeistertitel über 800m komplettierte sie mit neuen persönlichen Bestleistungen und jeweils dem 5. Platz im 50m Sprint und im Weitsprung (3,42m). In derselben Altersklasse hatte Marlene Hofmann im Ballwurf zunächst Probleme die Technik aus dem Training umzusetzen. Im dritten Versuch passten dann aber alle Technikelemente zusammen und sie setzte sich auf den Bronzerang.

Erfolgreich in den Wurfdisziplinen waren auch die Mädchen in der Altersklasse W12. Jana Mingo und Johanna Hofmann standen ebenfalls vor der besonderen Herausforderung der Wurf- und Stoß-Disziplinen die anspruchsvolle Technik mit Tempo und Kraft umzusetzen. Im Kugelstoßen stieß Jana Mingo die 3kg schwere Kugel in einem gelungenen Stoß auf 7,15 m und gewann Silber. Johanna Hofmann komplettierte die gute Teamleistung mit der Bronzemedaille und persönlicher Bestleistung (6,35m). Im Speerwurf konnte Jana Mingo ihre Leistung im Verlauf des Wettkampfs stabilisieren und gewann mit 17,60m ebenfalls Silber. Im Diskuswurf, dem letzten Wettbewerb des Tages, war die Konkurrenz hart. Die Mädchen kämpften alle mit der Technik der neuen Disziplin. Mariam Jalloh vom TV 1861 Neu-Isenburg zeigte zwei sehr gute Würfe und gewann mit 22,30m. Platz 2 und 3 trennte nur 1 cm. Mit 17,37 ging Silber an Norah Boßler. Jana Mingos Diskus landete einen 1cm dahinter auf 17,36m. Sie gewann Bronze und verbesserte ihre persönliche Bestleistung.

Gute Leistungen und eine positive Entwicklung zeigten auch Josefina Wolf mit einem 8. Platz im 75m Sprint der Altersklasse W13 und dem 9. Platz im Weitsprung, sowie Isabelle Müller in der W11. Im Hochsprung war es zwischen dem dritten und 15 Rang sehr eng. Isabelle, die mit dem Training erst vor wenigen Monaten begonnen hat, platzierte sich auf Rang 13 und im Weitsprung auf Platz 16.

Zurück