Bestleistungen im Übermaß für die Kinder der LG Rodgau

Das jährliche Pfingstsportfest des LAZ Bruchköbel nutzen in diesem Jahr wieder viele Athleten um ihren Leistungsstand zu testen. Mit dabei waren auch Athleten der LG Eintracht Frankfurt und viele Vereine des Kreises Offenbach-Hanau.

Starke Leistungen zeigte die Jungs der U12 vor allem im Weitsprung. Max Wilhelm verbesserte nach mehrerern starken Versuchen seine Bestleistung auf 3,85m. Bruce-Luca Knapp gelang nach anfänglichen technischen Problemen mit dem Anlauf im letzten Versuch noch einen gelungenen Sprung und steigerte seine persönliche Bestleistung auf 3,71m. In der Gesamtwertung bedeuteten ihre weiten Sprünge Platz 1 und 2.

Aufgrund des starken Gegenwinds waren im Sprint an diesem Tag keine Bestleistungen zu erzielen. Bruce-Luca Knapp gewann seinen 50m Sprint, Max Wilhelm wurde mit einem guten Lauf 3ter. Marlene Hofmann zeigte in der W10 auch sehr gute Leistungen im 50m Sprint mit Platz 5. Im Weitsprung kratzte sie in mehreren sehr guten Versuchen an ihrer Bestleistung. Insgesamt bestätigte sie ihre gute Form.

Die Mädchen der U14 (W12) konnten auch die neu erlernten Techniken im Wettkampf umsetzen. Morgens beim Weitsprung wollte der Anlauf bei Johanna Hofmann zunächst keine Regelmäßigkeit entwickeln. Nach zwei ungültigen Versuchen gelang ihr im dritten Versuch aber noch ein gültiger Sprung mit persönlicher Bestleistung von 3,44m. Viel harmonische verlief es für sie im Kugelstoßen. Hier steigerte sie ihre Bestleistung um über einen halben Meter auf 6,12m.

Tag der letzten Versuche war das Pfingstsportfest für Jana Mingo. Im Kugelstoßen zeigte sie zwar gute Versuche auf 5,93m, eine Umsetzung der Technik und Dynamik aus dem Training konnte sie zunächst aber nicht zeigen. Im letzten Versuch liefen alle Technikelemente zusammen und Jana steigerte sich noch auf 6,75m. In der Gesamtwertung wurde sie 2te und Johanna Hofmann 4te in einem starken Teilnehmerfeld von 13 Teilnehmern.

Ein ähnliches Szenario spielte sich im darauf folgenden Diskuswettbewerb ab. In den ersten Versuchen hatte Jana zunächst Respekt vor der Drehung oder es gelang ihr nicht ganz, die Hand auf den Diskus zu drehen. Im 5. Versuch gelang die Umsetzung der Technik. Der Diskus landete aber ungültig im Netz des Diskusrings. Im 6ten und letzten Versuch konnte sie in einem gültigen Versuch das Potential aus dem Training umsetzen und steigerte sich von 13,07m auf 16,81m. Damit gewann sie den Diskuswurf und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um mehr als 3 Meter.

Zurück