Matschige Kinderträume werden wahr beim Strong Vikings Run

Sind wir mal ehrlich, in uns allen ist ein inneres Kind, dass gerne im Matsch spielt und seit der Völkerwanderung haben wir auch alle einen inneren Wikinger. Welches Event könnte diese beiden Aspekte besser verbinden als der Strong Vikingslauf.  Warum das für uns relvant ist? Nachdem wir Trainerinnen der Kinderleichtathletik-Gruppe des SV Weiskirchen / LG Rodgau Sabrina Müller und Vanessa Schomann letztes Jahr den Muddy Angel Run gelaufen sind, gedachten wir uns: „Matsch!? Das ist doch auch was für unsere Leichtathletik-Kinder.“ Also haben wir in der Trainingsgruppe gefragt, wer beim Strong Vikings Lauf die Family Edition mitlaufen möchte. Dabei waren die angehenden Wikinger Max Wilhelm, Bruce-Luca Knapp und Sascha Kaufmann plus Betreuer Felix Otto. Die Jungs waren super aufgeregt und konnten den Start kaum abwarten. Mit den Wikingertugenden stark, tough, abenteuerlustig und loyal ausgestattet, fuhren wir gemeinsam am Sonntag nach Wächtersbach mit dem Ziel Spaß zu haben und möglichst matschig zu werden (und das sogar mit dem Segen der Eltern).

Um 14:40 Uhr standen wir beim Warm-up für unseren Lauf gemeinsam mit vielen anderen Familien und Kindergruppen und wurden mit dem Wikinger-Gruß „Oahh“ für den Lauf eingeschworen. Gleich am Start ging es für das Team über eine 1,60m hohe Wand und weiter auf die 3 km lange Strecke, die durch matschige Passagen über insgesamt 18 Hindernis führte.

Die Hindernisse hatte klangvolle Namen wie Ivar’s Walk, Vikingsbattle und Storm the Castle. Stolz können wir sagen, dass wir alle Hindernisse genommen und geschafft haben. Wir haben den Hammer geworfen, das Schild getragen, den Reifen gewuchtet und unsere gegenseitig geschleppt.

Unsere persönlichen Highlights waren die Matschhügel (Muddy Trenches), die wir uns hoch gekämpft haben, nur um uns auf der anderen Seite den Hügel wieder runterrutschen zu lassen in eine Wasser-Schlamm-Grube. Diese mussten wir durchwarten, um zum nächsten Hügel zu kommen. Erfrischend war auch die Wasserrutsche ins kalte Wasser auf dem Weg zum Vikings Battle. Das schwierigste Hindernis Storm the Castle hatten sich die Veranstalter aber bis zum Schluss aufgehoben. Erst hangelten wir uns an sich drehenden Ringen zum Hindernis, an dem man dann eine Steilwand hochrennt und sich die letzten Meter an Seilen oder Netzen hochzieht musste. Geschafft!? Nein noch lange nicht! Weiter geht’s unter einer matschigen Brücke durch robbend Richtig Ziel. Dorthin mussten wir in mehreren Stufen (Wallhalla Steps) wieder eine steile Wand hoch bis wir die Zuschauer mit einem herzhaften „Oahh“- Wikinger-Gruß begrüßen konnten. Im Ziel bekamen alle Kinder eine Medaille und wir alle ein Finisher T-Shirt.

Unser wieder schlammfreies Fazit: „Es hat wahrsinnig viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr gerne wieder eventuell für die älteren Kinder auch die 5 km Runde.“

 

Zurück