Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften für Elisabeth Wisniewski

Nach einem Fußbruch im letzten Jahr schaffte es Elisabeth Wisniewski (LG Rodgau) in diesem Jahr wieder rechtzeitig zu den Deutschen Senioren-Meisterschaften in eine gute Form zu kommen. Im Hochsprung der W60 ging es für Elisabeth und drei ihrer Konkurrentinnen in einer erstklassigen Konkurrenz hoch hinaus. Ute Böggemann und Jutta Pfannkuche sprangen die Höhe 1,32m bereits im ersten Versuch. Elisabeth Wisniewski und Irmingard Hennes mussten noch etwas länger zittern und nahmen die Höhe erst im 3. Versuch. Über 1,35m stieg mit 3 Fehlersuchen Jutta Pfannkuche aus dem Wettbewerb aus. Spannend machten es die verblieben Frauen, die die Latte alle im 3. Versuch überquerten. Die nächste Höhe 1,38m stellte für die Konkurrentinnen eine unüberwindbare Hürde da. Die Medaillen wurden mit der gleichen übersprungen Höhe von 1,35m verteilt.  Ute Böggemann gewann Gold aufgrund der geringeren Zahl der Fehlversuch, gefolgt von Elisabeth Wisniewski und Irmingard Hennes, die beide Silber gewannen.

Im Speerwurf der W60 zeigte Elisabeth Wisniewski nach der Verletzung ebenfalls wieder eine sehr gute Leistung, die an ihre Vorjahresbestweite heran reichte. Mit 23,47m gewann sie Bronze und zeigte sich mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Die Siegerin Wiebke Baseda warf eine unschlagbare Serie. Der weiteste Wurf landete für die Hamburgerin bei 29,44m. Silber sicherte sich nur knapp vor der Rodgauerin mit 25,11m Sigrid Böse.

Zurück