Dreimal Bronze für die Kinderleichtathleten der LG Rodgau

In Neu-Isenburg wurde am Wochenende die Kreis Liga der Kinderleichtathletik des Kreises Offenbach-Hanau eröffnet. Die LG Rodgau (SV Weiskirchen und TSV Dudenhofen) war in jeder Altersklasse der Kinderleichtathletik U8-U12 mit einer Mannschaft vertreten.

Morgens um 9 Uhr startete die 6 und 7-jähringen in der Besetzung Alessio Uccellatore, Nico Hildebrand, Leandro Jonas, Gabriel Soldner, Tim Jüngst und Paul Firner für Nessys Ungeheuer. Für die Mannschaften der U8 standen 3x 30m gestartet aus dem Schneidersitz, dem Liegen und dem Stand, Zielweitsprung in einen Reifen, der immer weiter nach hinten in der Weitsprunggrube gelegt wird, Medizinballstoßen und zuletzt die Biathlonstaffel als Ausdauer Disziplin auf dem Programm. Gabriel Soldner zeigte in den Einzeldisziplinen die besten Leistungen. Die drei Sprints lief er in der Addition in 20,5sec, den 1kg-schweren Medizinball stieß er auf 4,50 m und im Weitsprung schaffte er Ring 6, was ca. 2,50m entspricht. Die Mannschaft zeigte eine geschlossen gute Leistung. Zweit schnellster war Nico Hildebrand mit 21,7sec, gefolgt von Paul Firner mit 21,8sec. Im Medizinball stoßen glänzte Leonadro Jonas mit 3,50m, sowie Alessio Uccellatore, Nico Hildebrand und Tim Jüngst jeweils mit 3 m. Auch im Weitsprung sprangen die Jungs über 2,25m (Ring 5). In der abschließenden Biathlonstaffel laufen die Kinder in 3 Paaren nacheinander zweimal 300m und werfen nach jeder Runde mit Gymnastikbällen auf Hütchen. Für jedes nicht getroffene Hütchen wird eine kleine Strafrunde gelaufen. Mit nur 4 Strafrunden gewann das Team seinen Lauf. In der Gesamtwertung belegten Nessys Ungeheuer Platz 3 hinter der TG Obertshausen und dem TV Windecken.

In der Altersklasse U10 traten die „Jäger des verlorenen Schatzes“ in der Besetzung Alissa Grass, Johanna Kern, Marlene Hofmann, Lara Ehscheid, Ben Jüngst, Michel Schäfer und Sascha Kaufmann gegen eine starke Konkurrenz aus 10 Mannschaften an. Ihre beste Leistung zeigten die Jäger bei den Wechselsprüngen. In dieser Disziplin springen die Kinder möglichst schnell durch einen Reifenparcours und wechseln in einer vorgegebenen Reihenfolge das Sprungbein. Marlene Hofmann sprang den Parcours in 6,1 sec als Schnellste, gefolgt von Lara Ehscheid mit 6,3sec. In der Teamwertung belegte die Mannschaft in dieser Disziplin Rang 2. Im Medizinballstoßen gelang Ben Jüngst der weiteste Stoß mit 7m, gefolgt von Michel Schäfer und Sascha Kaufmann mit jeweils 6m. In den beiden Teamwettbewerben belegte die Mannschaft Rang 3 und 4. Routiniert wechselte das Team in der Hindernis-Pendelstaffel das Staffelholz fliegend und sprang über die Hürden. In der Biathlonstaffel lieferten Sie sich ein Kopf an Kopfrennen mit den Windecker Wirbelstürmen mit dem anderen Team zwischenzeitlich gerieten die Jäger sogar in Rückstand. Das letzte Tandem Sascha Kaufmann und Marlene Hofmann kamen jedoch ohne Strafrunde aus und liefen mit 20 Vorsprung über die Ziellinie. In der Gesamtwertung aller Disziplinen teilten sich beide den 3. Platz.

Auch der U12 den Gefährten gelang mit 3. Platz in der Gesamtwertung der Sprung aufs Treppchen in der Besetzung Jana Mingo, Johanna Hofmann, Julius Schäfer, Noah Steckel, Adam Steckel, Bruce-Luca Knapp, Norwin Gundlack, Max Wilhelm, Luis Zirzow und Drilon Malsori. Ihre Beste Leistung erreicht die Mannschaft im 5-Sprung mit dem Sieg in der Disziplinenwertung. Der Fünfsprung wird in Reifen mit einem dem 3-Sprung nachempfundenen Rhythmus gesprungen. Gemessen wird nur der letzte Sprung. Die besten Leistung erbrachte Max Wilhelm mit einem Sprung auf 3,14 m, gefolgt von Julius Schäfer mit 3,09m und Bruce-Luca Knapp mit 3,00m. In der 6x50m mussten die Kinder zum ersten Mal die Staffel auf der Rundbahn laufen. Jana Mingo, Johanna Hofmann, Julius Schäfer, Drilon Malsori, Max Wilhelm und Bruce-Luca Knapp gewannen ihren Lauf und lief für die Mannschaft die zweitbeste Zeit des Tages. Ihre gute Platzierung verteidigten die Gefährten mit ihrem Weitsprung und Stoßen mit jeweils Platz 4 in der Disziplinenwertung. Im Weitsprung zeigte die Mannschaft geschlossen sehr gute Leistungen mit einer hohen leistungsdichte. Der weiteste Sprung gelang Norwin Gundlack mit 3,65m, gefolgt von Max Wilhelm 3,64m und Bruce-Luca Knapp 3,60m. Im medizinballstoßen stieß Julius Schäfer den 2kg-schweren Medizinball auf 7,5m. Jana Mingo und Drilon Malsori stießen mit jeweils 7m.

Zum Abschluss des 5-Kampfs mussten die Kinder noch einen Cross-Pacours durch Stadion laufen. Über 3 Runden legenden die Kinder 1,5km zurück unten den Feuerungsrufen der Eltern und Trainer und überquerten Hindernisse, Hochsprungmatten und Treppenstufen a la Rocky Balboa. Nach 8,33min kam der erste Julius Schäfer ins Ziel, gefolgt von Max Wilhelm und einer insgesamt guten Mannschaftsleistung, die in der Gesamtwertung Platz3 in einer starken Konkurrenz bedeutete.

Zurück